Springe direkt zu:
Service Navigation

Aktuell

JKI verstärkt Engagement in der Lehre durch standortübergreifendes Mastermodul mit fünf Universitäten

Pflanzenschutzgeräteprüfung am JKI

Das standortübergreifende Mastermodul "Innovative Anwendung von Pflanzenschutztechnik" soll zum Sommersemester 2017 starten. Dazu vereinbarte das JKI eine gemeinsame Lehrkooperation mit der TU-Braunschweig, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, der Universität Kassel und der Georg-August Universität Göttingen. Das bundesweit einzigartige Angebot richtet sich an einen Teilnehmerkreis von ca. 30 Personen aus den beteiligten Universitäten, die ihr Wissen vor allem im Bereich der Anwendungstechnik vertiefen möchten. Geplant ist als Kick-off Veranstaltung ein einwöchiges Blockseminar am JKI-Fachinstitut für Anwendungstechnik, in dem Theorie und Praxis eng verknüpft vermittelt werden. Die beteiligten Universitäten bieten dann innerhalb des Semesters jeweils 1 – 2-tägige Exkursionen zu Schwerpunktthemen (z. B. integrierter Pflanzenschutz, alternative Pflanzenschutzverfahren, Pflanzenschutz in Unterglaskulturen, Luftbilderfassung und -auswertung sowie Sensortechnik) an. Das Modul ist für Studierende die Möglichkeit, sich fachlich vertiefend in die Materie der Anwendungstechnik einzuarbeiten und darüber hinaus ein exzellentes Tool zum Austausch und Netzwerken aufzubauen: Ingenieur trifft auf Agrarwissenschaftler und beide den Gartenbauer! 

Das JKI sieht in der Kooperation die Chance, dass die Fachkompetenz des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich Anwendungstechnik so künftig verbessert wird, was für Einrichtungen mit dem Schwerpunkt Pflanzenschutz von Interesse ist.