header_bild

Tricho-Mais

Trichoderma-Kolbenfäule an Mais – Risikoanalyse und Entwicklung von Managementstrategien für einen neuen Maispathogen (Tricho-Mais)


Laufzeit

2021-11-15 bis 2024-11-14

Projektleitung

  • Clovis, Douanla-Meli
  • Gritta, Schrader


Zuständige Fachinstitut

Institut für nationale und internationale Angelegenheiten der Pflanzengesundheit


Beteiligte JKI-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

  • Bernhard Carl, Schäfer

Kooperationspartner

  • Georg-August-Universität Göttingen


Gesamtziel des Projektes

Das Projekt befasst sich mit einer in Deutschland neu entdeckten Kolbenkrankheit in Mais, verursacht durch Trichoderma afroharzianum. Das Auftreten und die Schadwirkung soll vor allem in Deutschland untersucht werden, um eine Risikoabschätzung vornehmen zu können und erforderlichenfalls Managementstrategien zu entwickeln. Das Vorhaben umfasst sechs Arbeitspakete. WP1 Monitoring und die Isolategewinnung von Trichoderma. Hier werden Maiskolben mit Schwerpunkt in wärmeren Anbauregionen in Deutschland und Europa beprobt und aus den Maiskolben erfolgt die Gewinnung von Reinzuchtisolaten. WP2 Identifizierung und phylogenetische Charakterisierung. Es folgt eine Analyse der genetischen Vielfalt, als diagnostische Grundlage für eine Differenzierung pathogener und apathogener T. afroharzianum Isolate. Es wird im Rahmen dieses Arbeitspakets ein spezifisches und sensitives Nachweisverfahren, basierend auf cPCR und RT-PCR ausgearbeitet und validiert. WP3 Gewächshaus- und Feldversuche zur Bewertung des Schadpotentials. Mit den gewonnenen Isolaten werden Inokulationsversuche am Kolben unter kontrollierten Bedingungen im Gewächshaus durchgeführt und die Befallsbedingungen zu untersuchen. WP4 Mykotoxine. Die Bestimmung von Mykotoxinen erfolgt aus Gewächshaus- und Feldproben und wird durch HPLC mit tandem-massenspektrometrischen Detektoren vorgenommen. WP5 Epidemiologische Untersuchungen. Hier wird eine genaue Beschreibung des ‚life cycles‘ von Trichoderma an Mais und die phytopathologische Bewertung dieses neuen Pathogens im Kontext des Anbausystems erarbeitet. Arbeitspaket 1 und Arbeitspaket 5 dienen der Ableitung von Empfehlungen für Managementstrategien zur Kontrolle und Eindämmung der Trichoderma-Kolbenfäule an Mais. WP6 Zusammenfassende Risikoanalyse. Die relevanten Ergebnisse aus den vorausgehenden Arbeitspaketen (z.B. Übertragungs-/Einschleppungswege, Inokulumquellen, Informationen zum Vorkommen der Krankheit, Schäden) werden in einer pflanzengesundheitlichen Risikoanalyse zusammengefasst. Bekämpfungsmöglichkeiten werden erörtert und die Grundlagen zur Entwicklung von Managementstrategien zusammengestellt. Die Arbeitspakete 2 und 6 werden von JKI bearbeitet.


Mittelgeber

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft