Springe direkt zu:
Service Navigation

Aktuell

Auftakt für EU-Horizon 2020 Projekt „EcoStack“

Ende Oktober 2018 fand in Portici bei Neapel (Italien) die Auftaktveranstaltung des EU-Projekts EcoStack mit mehr als 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt. In den kommenden fünf Jahren sollen mit dem ambitionierten Forschungs- und Innovationsprojekt EcoStack die funktionale Biodiversität von Agrarökosystemen über geeignete Maßnahmen gefördert und damit die Nachhaltigkeit landwirtschaftlicher Anbausysteme weiter vorangetrieben werden. Das im Rahmen des Horizon 2020-Programms der Europäischen Union bewilligte Projekt (2018 – 2023) ist mit einem Budget von 10 Millionen Euro ausgestattet und begann im September 2018.

Im Projekt arbeiten 24 Partner mit unterschiedlicher, sich ergänzender Expertise zusammen. So können alle in Europa wichtigen Klima- und Bodenzonen und landwirtschaftlichen Produktionssysteme mit ihren unterschiedlichen ökologischen Bedürfnissen abgedeckt werden. Koordiniert wird das Konsortium von der Universität Neapel Federico II. Das JKI-Fachinstitut für Strategien und Folgenabschätzung leitet in dem Projekt das Arbeitspakt zu ökonomischen Aspekten der nachhaltigen Bewirtschaftungsweisen.

Ziel des Projekts ist es, eine ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltige Produktion von Feldfrüchten zu entwickeln bzw. zu unterstützen und zu fördern. Dabei spielt die funktionale Biodiversität der Agrarökosysteme quasi als Dienstleister eine wichtige Rolle (Anm.: Die Vielfalt von Genen, Arten und Lebensräumen (= Biodiversität) sind eng miteinander verknüpft. Die Vielfalt der Wechselbeziehungen innerhalb und zwischen diesen drei genannten Bereichen bzw. die Vielfalt ökologischer Funktionen und Prozesse in einem Ökosystem bezeichnet man als funktionale Biodiversität).

Weitere Informationen Projekt EcoStack (in Englisch) http://www.ecostack-h2020.eu