Zum Inhalt springen
Zur Hauptnavigation springen
Gehe zur Startseite des Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen.
Suche öffnen
Gehe zur Startseite des Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen.
Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

Navigation

WS
Institut für Waldschutz

Das Institut

Das Institut für Waldschutz wurde Ende 2022 gegründet, um den neuen enormen Herausforderungen des Waldschutzes im Klimawandel gerecht zu werden. Das Auftreten bisher ungekannter Komplexkrankheiten und die Zunahme ungewöhnlich intensiver Kalamitäten machen dem Wald zu schaffen. Verstärkte Aufmerksamkeit gilt neben den biotischen Schadursachen auch den Wechselwirkungen mit abiotischem Stress wie Stürme, Hitze oder Dürre. Letztere bewirken nicht nur direkte Schäden, sondern schwächen die Waldbäume in ihrer Widerstandskraft und Regenerationsfähigkeit.

Zentrale Aufgaben des Instituts sind die Entwicklung von kurz- bis langfristigen Strategien und Lösungen zur Stärkung der Resilienz des Waldes. Dies umfasst auch die Vermeidung und integrierte Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten im Wald sowie die Stärkung der funktionalen Biodiversität. Zudem ist das Institut in die Bewertung der Wirksamkeit im behördlichen Zulassungsverfahren von Pflanzenschutzmitteln eingebunden.

Unsere Strategie

Das Institut verfolgt das Ziel, Wälder durch die Stärkung natürlicher Regulations- und Abwehrmechanismen resilienter gegenüber Krankheiten und Schädlinge zu machen. Um dies zu erreichen, kombinieren wir in einem multidisziplinären Ansatz das Fachwissen aus den Bereichen Entomologie, Pathologie, Ökophysiologie, Fernerkundung und epidemiologische Datenanalyse mit Waldökosystemmodellierung und Digitaler Waldzwillinge. Unsere Strategie basiert auf einer einfachen logischen Vorgehensweise:

  1. Waldschäden erfassen (terrestrisches und fernerkundliches Monitoring)
  2. Waldschäden verstehen (physiologische, biologische und ökologische Prozesse)
  3. Resilienten Wald planen (Entwicklung und Validierung von Simulationen)

Personal und Stellenangebote

Kontakt

Julius Kühn-Institut (JKI) - Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Institut für Waldschutz
Erwin-Baur-Str. 27
06484 Quedlinburg

Institutsleitung: Dr. Henrik Hartmann

Sekretariat
Aaron Grieger

Tel:  03946 47-4000
Fax:  03946 47-500
Mail: ws@  julius-kuehn.  de

Außenstelle Braunschweig

Messeweg 11/12
38104 Braunschweig