Springe direkt zu:
Service Navigation

Standortübergreifendes Master-Modul „Innovative Pflanzenschutztechnik“ SoSe 2022

Aufgrund der Corona-Krise müssen wir das Modul zur innovativen Pflanzenschutztechnik auch in 2021 leider absagen. Das Blockmodul lebt von den Praxisübungen, dem Austausch zwischen den Studenten und Lehrkräften der verschiedenen Universitäten, dem Besuch unterschiedlicher Standorte sowie von gemeinsamen Exkursionen. Deswegen haben wir uns dagegen entschieden, das Modul im Sommersemester 2021 online durchzuführen. Das nächste Blockmodul wird im Sommersemester 2022 stattfinden.

Informationen und Programm „Innovative Pflanzenschutztechnik“ SoSe 2022

In Kooperation mit dem Julius Kühn-Institut bieten die Humboldt-Universität zu Berlin, die Christian-Albrechts-Universität Kiel, die Georg-August-Universität Göttingen und die TU Braunschweig zum vierten Mal ein standortübergreifendes Master-Modul zur "Innovativen Pflanzenschutztechnik" an. Das Modul findet im Sommersemester 2022 im Rahmen eines zweiwöchigen Blockseminars statt. Es bietet 24 Studenten der genannten Einrichtungen mit unterschiedlichen fachlichen Hintergründen (Ingenieurwissenschaften, Agrarwissenschaften, Gartenbau) die Möglichkeit gemeinsam zu lernen, Erfahrungen auszutauschen und Netzwerke zu etablieren.

Wissenswertes

  • Veranstaltungsdatum: 2 Wochen in den Monaten Mai/Juni in Braunschweig und Berlin
  • Die Lehrveranstaltung umfasst 4 SWS (3 SWS Vorlesung + 1 SWS Übung, geblockt)
  • Credit Points: 6 in Göttingen, Kiel und Berlin, 5 in Braunschweig
  • Eine schriftliche Prüfung am Ende der zweiten Woche schließt das Modul ab.
  • Jede Universität hat ein Kontingent für 6 Studierende. Sollte dies nicht ausgeschöpft werden, können auch Studierende von anderen Standorten per Los von der Warteliste nachrücken.
  • Fahrt- und Übernachtungskosten sind selbst zu tragen. Die beteiligten Universitäten bieten zum Teil Zuschüsse oder Fahrtmöglichkeiten an.
  • Übernachtungsmöglichkeiten an den Veranstaltungsorten werden reserviert und sind von den Studenten in Eigenregie zu buchen.

Anmeldung

  • Die verbindliche zentrale Anmeldung zur Veranstaltung erfolgt über die Moodle-Plattform der HU-Berlin (Link und Anleitung siehe unten im Downloadbereich)
  • Darüber hinaus ist eine Anmeldung zur Lehrveranstaltung im "StudIP" der eigenen Universität zwingend notwendig
  • Termine für Vorbereitungstreffen zur Abstimmung, Informationen zu Unterkünften und Organisation von Fahrgemeinschaften etc. werden kurzfristig gegeben.
  • Ansprechpartner für die einzelnen Standorte sind:

    • Göttingen: Prof. Beneke, Georg-August-Universität Göttingen, Department für Nutzpflanzenwissenschaften, Abteilung Agrartechnik, Gutenbergstraße 33, 37075 Göttingen
    • Kiel:  Eiko Thiessen (ethiessen@ilv.uni-kiel.de) oder Prof. Dr. E Hartung (ehartung@  ilv.uni-kield.  de)
    • Berlin: Prof. Büttner, Dr. M. Bandte, FG Phytomedizin, Lentzeallee 55/57, 14195 Berlin, Raum 114
    • Braunschweig:

Voraussichtliches Programm

1. Block, 1 Woche in Braunschweig

(Übernachtung während der ganzen Woche in Braunschweig)
Ort: JKI, Institut für Anwendungstechnik im Pflanzenschutz
(Prof. Wegener, Dr. von Hörsten) 
Messeweg 11/12, 38104 Braunschweig

Themen der Vorlesungen

  • Aufgaben des Instituts für Anwendungstechnik im Pflanzenschutz
  • Verfahrensüberblick Pflanzenschutzgeräte: Baugruppen und Aufbau, Düsentechnik, Verteilungsmessungen, Tropfen, Abdrift, Assistenzsysteme
  • Gesetzliche und normative Anforderungen
  • Anforderungen zum Schutz des Anwenders und Naturhaushalts
  • Entwicklungstendenzen in der Pflanzenschutztechnik
  • Einblick in aktuelle Forschungsprojekte

Themen der Übungen an den Prüfständen

  • Tropfengrößenmessung im Tropfenlabor
  • Bestimmung des Driftpotenzials von Düsen im Windkanal
  • Querverteilungsmessung und Ausliterung
  • Düsentechnik am Düsendemostand
  • Rührwerks- & Reinigungstest
  • Gestänge- und Schwingungsprüfstand

2. Block, 1 Woche an einem Universitätsstandort

Themen der Vorlesungen

  • Sensortechnik und deren Auswertung in der landwirtschaftlichen Praxis (Prof. Frank Beneke, GAU Göttingen)
  • Mechanische Unkrautbekämpfung (N.N.)
  • Nicht-invasive Sensortechnik zur Erfassung von Pflanzenparametern in Ackerkulturen - z.B. zur Detektion von Chlorosen, Pilzbefall und Unkräutern (Eiko Thiessen, CAU Kiel)
  • Diagnose (visuell, analytisch, molekularbiologisch) und Bekämpfung von pilzlichen Krankheitserregern im Weizen im Rahmen des IPS-Weizen-Monitorings Schleswig-Holstein (Tim Birr, CAU Kiel)
  • Phytopathogene in Beregnungswasser/Nährlösung; Phytopathogene in geschlossenen Bewässerungssystemen; Desinfektion und Hygienisierung von Beregnungswasser; Übung zu Desinfektion zur Unterbindung von Übertragungswege (Prof. Carmen Büttner, HU Berlin)

jährlich wechselnde Exkursionsthemen

Beispiel 2020 in Berlin: Pflanzenschutz in urbanen Raum – Herausforderungen im Klimawandel

  • Besuch Leibnitz-Institutes für Gemüse- und Zierpflanzenbau
  • Besuch ausgesuchter urbaner Standorte (z.B. Potsdamer Platz, Reichstag, schwarzer Grund, Argentinische Allee)
  • Botanischer Garten, Tropengewächshaus;

Die angebotenen Exkursionen sind Pflichtbestandteil des Moduls!
Eine erfolgreiche Teilnahme am gesamten Modul wird mit einem Zertifikat bescheinigt.