Springe direkt zu:
Service Navigation

Aktuell

Bewährte Freundschaft: Deutsch-Ägyptischer Forschungs-Fond

Steuerungsgruppe des Deutsch/Ägyptischen Forschungs Fonds (GERF) (von re: Prof. Ehmad Hegazi, Leiter STDF Kairo; Frau Rowan Hanno u. Dr. Roman Luckscheiter, DAAD Büro Kairo; Susanne Ruppert- Elias, Projektmanagerin bei der DLR Bonn; Prof. Ghada Bassioni, STDF Kairo; Prof. Ewald Schnug, JKI; Peter Webers, Leiter Referat 212 BMBF)

Deutschland und Ägypten arbeiten seit vielen Jahren in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Forschung eng und partnerschaftlich zusammen. Ein wichtiger Meilenstein war 2007 das Deutsch-Ägyptische Jahr der Wissenschaften und Technologie. Unter dem Motto „Linking Scientific Masterminds“ wurden zahlreiche bilaterale Forschungsprojekte und Programme ins Leben gerufen.

Besondere Bedeutung hat dabei der „Deutsch-Ägyptische Forschungs-Fond“ (German Egyptian Research Fund Programm GERF), der seit 2010 jährlich mit einer Millionen Euro von jedem Land finanziert wird. Die Geschicke des GERF bestimmt eine Steuerungsgruppe, der seit seiner Gründung Prof. Ewald Schnug vom Julius Kühn-Institut (JKI) als wissenschaftlicher Berater für das BMBF angehört. Diese Steuerungsgruppe tagte Ende April 2018 in Bonn und setzte neue inhaltliche Schwerpunkte für die bilaterale Zusammenarbeit der kommenden zwei Jahre.

Bis heute konnten so rund 70 bilaterale Projekte gefördert werden. Trotz politischer Umbrüche, die auch mit weitreichenden Folgen für die gesamte Hochschul-, Wissenschafts- und forschungspolitische Landschaft Ägyptens verbunden waren, ist es in den vergangenen Jahren gelungen, den wissenschaftlichen Austausch zu intensivieren und Strukturen wie Themen weiterzuentwickeln. Das JKI hat vor allem mit dem Fachinstitut für Pflanzenbau und Bodenkunde zahlreiche ägyptische Nachwuchswissenschaftler/innen zur Promotion begleitet. Dies zeigt einmal mehr, dass Wissenschaft und Forschung internationale Brücken bauen können.

Informationen zu GERF https://www.daad.eg/de/foerderung-finden/gerf/