Springe direkt zu:
Service Navigation

Aktuell

Forscherlegende der Chemischen Ökologie besucht JKI Dossenheim

Wegbereiter der Chemischen Ökologie Prof. Dr. John Pickett (Cardiff University, rechts im Bild) hält Gastvortrag am JKI Dossenheim bei Dr. Jürgen Gross (links)

Es passiert nicht alle Tage, dass ein Forscher von Weltrang sich ins beschauliche Dossenheim verirrt. Umso größer war die Freude der Forschenden des am Standort ansässigen Instituts für Pflanzenschutz in Obst- und Weinbau, als kürzlich (16.5.18) der Chemiker und Ökologe Prof. Dr. John Pickett von der Cardiff University einen Vortrag im Rahmen des Wissenschaftlichen Kolloquiums hielt.  Pickett ist Preisträger des so genannten Wolf-Prize, der als „Nobelpreis“ für Landwirtschaft gilt. Er erwarb den Großteil seiner Meriten als Forscher in bekannten Research Station Rothamsted bevor er zu seiner jetzigen Poistion in Cardiff wechselte. Der Kontakt zum JKI kam über Dr. Jürgen Gross zustande, der hier nicht nur die Arbeitsgruppe zur Angewandten Chemischen Ökologie leitet, sondern der auch derzeit amtierender Vorsitzender der Deutschen Fachgesellschaft der Insektenkundler, der DGaeE ist.

Nach dem Vortrag nahm sich der Englische Forscher Zeit für den Erfahrungsaustausch mit den Nachwuchsforschern und Doktoranden. Namentlich Jannicke Gallinger, Margit Rid, Louisa Görg, Bruna Czarnobai, Doris Lydia Maurer, Felix Briem, Carolin Bender und Dr. Mascha Bischoff konnten mit ihm Fragen und Ideen zu ihren Projekten und Doktorarbeiten besprechen. Pickett gab viele Ideen und Anregungen aus seiner langen Karriere an den Forschernachwuchs weiter. Komplettiert wurde der „runde Tisch des Erfahrungsaustauschs“ durch die JKI-Entomologin Dr. Heidrun Vogt und Prof. Dr. Hummel von der Justus-Liebig-Universität Gießen. Prof. Dr. Pickett und PD Dr. Gross wollen in Zukunft enger zusammenarbeiten und gemeinsame Projekte vereinbaren.

Beim Rundgang durch die Analytiklabore, die Duftstoffsammlung, den Windtunnel, die Gewächshäuser und Klimakammern verschaffte sich der Gast gleich noch einen Überblick über die Möglichkeiten am Standort, an dem ja derzeit ein topmodernes neues Forschungsgebäude entsteht. Besonders der von Gross selbst entwickelte automatische Duftstoffsammler erregte die Aufmerksamkeit des berühmten Gastes.

Gross und Pickett lernten sich erstmals vor 16 Jahren auf der internationalen Tagung der ISCE, der International Society of Chemical Ecology kennen (https://www.chemecol.org/). Damals war Gross selbst noch junger PostDoc und wohnte der Verleihung der Silbermedaille der Gesellschaft an Prof. Pickett bei.