Springe direkt zu:
Service Navigation

Aktuell

Herbizidfreie Vegetationskontrolle auf Gleisanlagen. Das JKI prüft für die Deutsche Bahn alternative Verfahren der Unkrautbekämpfung.

Gleisanlage

Für die Deutsche Bahn (DB) stehen ein sicherer Bahnbetrieb ebenso wie der Klima- und Umweltschutz an oberster Stelle. Bis Ende 2022 plant die DB aus der Anwendung von Glyphosat auszusteigen. Bereits im Jahr 2020 wird die DB den Einsatz von Glyphosat um die Hälfte reduzieren. Aktuell stehen jedoch noch keine zugelassenen umweltfreundlichen Alternativen flächendeckend für den Einsatz im deutschen Bahnbetrieb zur Verfügung. Daher arbeitet die DB seit geraumer Zeit daran, wirksame Alternativen zu identifizieren und weiterzuentwickeln.

Vor diesem Hintergrund hat die die DB das Julius Kühn-Institut (JKI) beauftragt, Untersuchungen zur Vegetationskontrolle auf Gleisanlagen mit herbizidfreien Verfahren durchzuführen.

Im Zuge der geplanten Untersuchungen werden Verfahren zur Vegetationskontrolle mit elektrischem Strom und mit Heißwasser betrachtet. Die Verfahren befinden sich in einem sehr frühen Entwicklungsstadium. Die Ergebnisse der geplanten Untersuchungen sollen bei der Erschließung für den Gleisbereich helfen.

Die DB will in den Jahren 2020 und 2021 die Verfahren unter den besonderen Bedingungen des Gleisbereichs vom JKI auf ihre Wirksamkeit untersuchen lassen. Dabei soll auch ermittelt werden, wie die Intensität und Behandlungshäufigkeit optimiert werden kann, um ein möglichst weites Pflanzenspektrum sicher zu erfassen. Auf Modellflächen beim JKI und realen Gleisanlagen werden umfangreiche technische und biologische Messungen durchgeführt, die in die Entwicklung gleisgebundener Verfahren einbezogen werden.

Kontakt
Dr. Arnd Verschwele
Julius Kühn-Institut (JKI)
Institut für Pflanzenschutz in Ackerbau und Grünland
Messeweg 11 /12
38104 Braunschweig