Springe direkt zu:
Service Navigation

Julius Kühn-Institut (JKI)
Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

Institutsleitung
Prof. Dr. Jens Karl Wegener

Adresse
Messeweg 11/12
38104 Braunschweig

Sekretariat
Jana-Isabell Bartels
Tel: 0531 299-3651
Fax: 0531 299-3012
at@  julius-kuehn.  de

Institutsbroschüre

 

 

Saatgutbehandlungseinrichtungen (Beizstellen)

Beizung

Das Institut für Anwendungstechnik im Pflanzenschutz führt eine Liste für „Saatgutbehandlungseinrichtungen mit Qualitätssicherungssystemen zur Staubminderung“, in der alle Beizstellen aufgeführt werden, die erhöhte Anforderungen im Hinblick auf die eingesetzte Prozesstechnik, Prozessabläufe und ihre Dokumentation erfüllen. Durch den optimalen Einsatz von zur Verfügung stehender Technik wird gewährleistet, dass die Freisetzung von Staub bei der Beizung, der Lagerung und der Beförderung des Saatguts auf ein Minimum reduziert wird.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) erteilt in diesem Zusammenhang bei der Zulassung mittelspezifisch eine Anwendungs-bestimmung, in der auf diese Liste verwiesen wird. Das Pflanzenschutzmittel darf mit dieser Auflage dann nur in Saatgutbehandlungseinrichtungen eingesetzt werden, die in der JKI-Liste aufgeführt sind.

Die Überprüfung der Beizstellen erfolgt anhand von Checklisten, die von Experten aus den Zulassungsbehörden und den Verbänden der Saatguterzeugung erarbeitet wurden. Für dieses Themenfeld wurde von verschiedenen Verbänden der Agrar-wirtschaft (BDP, BDS, DRV, IVA, u.a.) die SeedGuard GmbH (https://www.seedguard.info/de/) gegründet, die den Beizstellen ein freiwilliges Zertifizierungssystem anbietet.

Die Überprüfung der Beizstellen kann zum einen durch das JKI (Antragsformular für Beizstellenprüfung) oder durch die SeedGuard GmbH durchgeführt werden.

Die Anforderungen an die Beizstellen sind bei einer SeedGuard-Zertifizierung deckungsgleich mit den Prüfungsvorgaben (Checklisten) des JKI. Sobald eine Beizstelle durch SeedGuard zertifiziert ist oder eine Prüfung des JKI erfolgreich durchgeführt wurde, wird die Beizstelle automatisch in die Liste der „Saatgutbehandlungseinrichtungen mit Qualitätssicherungssystemen zur Staubminderung" aufgeführt und entspricht somit den notwendigen Anforderungen zur Erfüllung der Anwendungsbestimmungen des BVL.

Die nachfolgende Liste enthält die Saatgutbehandlungseinrichtungen, die die Prüfkriterien der jeweils zutreffenden Checkliste (Getreide | Raps | Rübe | Mais | Gemüse) erfüllen und in denen daher die mit diesen Anwendungsbestimmungen versehenen Pflanzenschutzmittel angewendet werden dürfen.

Die Aufnahme in diese Liste können Saatgutbehandlungseinrichtungen (Beizstellen) mit folgendem Formular beim JKI beantragen (Pdf)  .


Kontakt:
Dirk Rautmann
Patrick Goff
Carolin Weimar-Bosse
Eckhard Immenroth