Springe direkt zu:
Service Navigation

Anerkennungsverfahren

Das JKI-Prüfsiegel „Amtlich geprüft und anerkannt“ bescheinigt im Rahmen der Anerkennungsprüfung erfolgreich geprüften Pflanzenschutzgeräten besondere Eigenschaften. Diese gehen über den gesetzlich geforderten Mindeststandard hinaus.

Die freiwillige Prüfung wird auf Antrag des Herstellers durch das JKI in Zusammenarbeit mit den Pflanzenschutzdienststellen der Länder durchgeführt. Grundlage für die Prüfung und die abschließende Beurteilung sind neben dem PflSchG und der PflSchGerätV die Richtlinien des JKI.

Das Institut führt die technischen Prüfungen auf verschiedenen Prüfständen durch. Die Einsatzprüfstellen der Pflanzenschutzdienststellen der Länder hingegen prüfen im praktischen Einsatz. Durch dieses zweigleisige Vorgehen ist eine sichere Beurteilung der Eignung des geprüften Pflanzenschutzgerätes gewährleistet.

Bei erfolgreichem Abschluss wird ein Geräteprüfbericht veröffentlicht und das Gerät für die Dauer von fünf Jahren anerkannt. Es kann vom Hersteller mit dem JKI-Prüfsiegel versehen werden. Neben kompletten Pflanzenschutzgeräten prüfen wir auch Geräteteile oder Baugruppen wie z. B. Düsen.

Eine aktuelle Zusammenstellung aller anerkannten Pflanzenschutzgeräte und -geräteteile finden sich in der Beschreibenden Liste im Abschnitt Anerkannte Pflanzenschutzgeräte. Über die Online-Datenbank können aktuelle Prüfberichte kostenlos bezogen werden.

Online Datenbank "Anerkannte Pflanzenschutzgeräte"

Fachbeirat Geräte-Anerkennungsverfahren

Dieser Fachbeirat ist ein Gremium von Sachverständigen der an dem Anerkennungsverfahren des JKI beteiligten Prüfstellen des Pflanzenschutzdienstes sowie anderer Prüf- und Forschungseinrichtungen. Er berät das JKI-Institut für Anwendungstechnik im Pflanzenschutz bei der Beurteilung der geprüften Pflanzenschutzgeräte. Die Mitglieder des Fachbeirates und ihre Vertreter werden vom Präsidenten des JKI berufen, ihre Namen werden im Journal für Kulturpflanzen bekanntgemacht.

Der Fachbeirat kann weitere Sachverständige zu seinen Sitzungen heranziehen. Die Mitglieder üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.

Fachbeirat Geräte-Anerkennungsverfahren:

  • Jörg Garrelts, Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Pflanzenschutzamt, Hannover
  • Michael Conrad, Thüringer Landesanstalt für Pflanzenschutz, Referat 410 – Pflanzenschutz, Dornburg-Camburg
  • Michael Glaser, Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg, Außenstelle Stuttgart, Rheinstetten-Forchheim
  • Manuel Feger, Regierungspräsidium Gießen, Dezernat 51.4 – Pflanzenschutzdienst, Wetzlar
  • Werner Heller, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Institut für Pflanzenschutz, Freising
  • Roland Hörner, Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft e. V. (DLG), DLG-Testzentrum Groß-Umstadt
  • Roland Ipach, Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinpfalz, Abteilung Phytomedizin, Neustadt/Weinstraße
  • Dr. Rainer Keicher, Forschungsanstalt Geisenheim, Fachgebiet Technik, Geisenheim
  • Felix Ruppert, Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinhessen-Nahe-Hunsrück, Bad Kreuznach
  • Harald Kramer, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Pflanzenschutzdienst, Münster
  • Marcel Peters, Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei, Groß Nemerow
  • Renè Pfüller, Sächsische Landesanstalt für Landwirtschaft, Fachbereich IV, Chemnitz
  • Julia-Kristin Plate, Landesamt für ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung, Pflanzenschutzdienst, Frankfurt/Oder
  • Johann Portner, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Arbeitsbereich Hopfen, Wolnzach
  • Jens-Peter Ralfs, Obstbauversuchs- und Beratungszentrum Jork, Jork
  • Roland Rosenau, Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt, Magdeburg
  • Edgar Sauer, Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, Veitshöch
  • Martin Strauß, Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau (LVWO) Weinsberg, Weinsberg

Stand 4/2016

Kontakt:
Hans-Jürgen Osteroth
Henrik Strube