Assistenzsystem zur teilflächenspezifischen Applikation von Pflanzenschutzmitteln

Projektkoordinator/in
Dr. Jens-Karl Wegener

Projektbearbeiter
Wegener, J.-K.; von Hörsten, D.; Nordmeyer, H.; Golla, B.; Pohl, J.-P., Karpinski, I., Rajmis, S., Sinn, C.

Kooperationspartner
Geoinformationsdienst GmbH
Herbert Dammann GmbH
Zentralstelle der Länder für EDV-gestützte Entscheidungshilfen und Programme im Pflanzenschutz (ZEPP)
Informationssystem Integrierte Pflanzenproduktion
Institut für Pflanzenschutz in Ackerbau und Grünland
Institut für Strategien und Folgenabschätzung

Laufzeit
2017-09-15 bis 2020-10-14

Gesamtziel des Projektes:
Die teilflächenspezifische Applikation von Pflanzenschutzmitteln (PSM) ist ein Ansatz mit dem eine deutliche Reduktion angewendeter Pflanzenschutzmittel und somit eine umweltschonendere und nachhaltigere Agrarproduktion möglich wird. Im Rahmen des BLE-Projektes "Entwicklung und Praxistest eines Direkteinspeisungssystems ohne Verzögerungszeiten zur Teilflächenapplikation von Pflanzenschutzmitteln" konnte erstmals ein technisch ausgereifter Prototyp entwickelt werden, mit dem die bislang bekannten Probleme der Direkteinspeisung weitestgehend gelöst wurden. Um mit dieser Technik jedoch eine tatsächliche Teilflächenapplikation unter Praxisbedingungen umzusetzen, bedarf es der zusätzlichen Entwicklung einer Systemumgebung, welche eine Vielzahl von satelliten-, sensorgesteuerten und geodatengestützten Informationen über Schnittstellen integrieren kann und mit dessen Hilfe Teilflächen innerhalb der gesamten Applikationsfläche für unterschiedliche Applikationsmaßnahmen identifiziert und näher charakterisiert werden können. Zielsetzung des Projektes ist die Entwicklung eines Assistenzsystems basierend auf der Direkteinspeisung zur orts- und zeitabhängigen teilflächenspezifischen Applikation von Pflanzenschutzmitteln.