Springe direkt zu:
Service Navigation

Fort- und Weiterbildung

Förderung wissenschaftlicher Nachwuchs

Die enge Zusammenarbeit des Julius Kühn-Instituts mit Universitäten und Hochschulen ermöglicht es zahlreichen Studierenden, ihre Facharbeiten bzw. Dissertationen am JKI anzufertigen. Seit 2008 treffen sich die Diplomanden, Doktoranden sowie Master- und Bachelor-Anwärter aus allen JKI-Instituten und Standorten einmal jährlich zu einem dreitägigen Nachwuchswissenschaftler-Forum. Dabei werden die eigenen Forschungsergebnisse in englischer Sprache vorgetragen und zur Diskussion gestellt.

Alle Vorträge werden von den Teilnehmenden anonym bewertet. Die drei besten Vorträge werden am Ende ausgezeichnet. Die Vortragenden können sich aber auch selbst kontrollieren, da jeder Vortrag per Video aufgezeichnet wird. Die Vorträge werden in den Berichten des Julius Kühn-Instituts oder als Monographie im Julius-Kühn-Archiv veröffentlicht. Neben den JKI-Nachwuchswissenschaftlern referieren Gastredner zu speziellen Themen.

Interne Fort- und Weiterbildung

Für die Forschenden des JKI ist es selbstverständlich, sich permanent weiter fortzubilden, um stets über den aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik informiert zu sein. Dabei behilflich ist zum einen das Informationszentrum und Bibliothek mit drei großen Bibliotheken in Quedlinburg, Braunschweig und Berlin-Dahlem.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nutzen intensiv die umfangreichen Fort- und Weiterbildungsangebote der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung. Die Kurse können im Internet abgerufen werden. Unterricht in Englisch und anderen Sprachen wird vom Bundessprachenamt angeboten.

http://www.bakoev.bund.de/DE/01_Unser_Angebot/Unser_Angebot.html

http://www.bundessprachenamt.de/deutsch/produkte_und_dienstleistungen/sprachlehrgaenge/sprachlehrgaenge.htm

Inhouse-Schulungen bietet die Zentrale Datenverarbeitung des JKI zu Themen des IT-Bereichs an. So können die JKI-Beschäftigten ihr Wissen auf dem aktuellen Stand der Entwicklung halten. Online-Lernprogramme, um sich am eigenen Arbeitsplatz fortzubilden, ergänzen diese meist eintägigen Schulungen. Für Fragen zur Biometrie sind zwei Beauftragte im JKI zuständig, die ebenfalls Kurse anbieten. Der Präsident entscheidet über alle Anträge auf Fortbildung. Er wird dabei von einem Fortbildungsausschuss beraten.

LIMS Labor-Informations- und Management-System

Dokumentation und Nachvollziehbarkeit zeichnet international anerkannte Forschung aus. Die versuchsbezogenen Forschungsarbeiten der Institute des JKI werden deshalb in geeigneten elektronischen Informationssystemen abgebildet. Speziell für die laborbezogenen Forschungsarbeiten wird in zunehmendem Maße ein anerkanntes und qualitätszertifiziertes zentrales Labor-Informations- und Management-System (LIMS) eingesetzt. In ihm werden die Prozessketten und sämtliche Ergebnisse sowie verwendete Methoden durchgehend dokumentiert.

Voraussetzung der erfolgreichen Integration des LIMS in den Laborbetrieb der JKI-Institute war die Einrichtung einer Stelle für eine LIMS-Fachkraft, die die LIMS-Projekte gemeinsam mit den Fachwissenschaftlern und Laborbeschäftigen plant, einführt und beratend zur Seite steht. Die Fachkraft ist regional mit LIMS-Nutzern anderer Forschungseinrichtungen sowie mit dem LIMS-Hersteller eng vernetzt, damit sie dieser anspruchsvollen und umfangreichen Aufgabe dauerhaft gerecht werden kann.Der durchgängige LIMS-Einsatz im JKI ist strategisches Ziel und wird systematisch in enger Zusammenarbeit zwischen der Zentralen Datenverarbeitung und den Fachinstituten vorangetrieben.

Bioinformatik und Biometrie

Bei den Ergebnissen, die mit modernen molekularbiologischen Techniken wie die Sequenzierung von Genen oder aktuellen Methoden der Metabolomforschung (Metabolomics) erzeugt werden, handelt es sich um eine schier unüberschaubare Menge an Daten. Deren Analyse ist äußerst kompliziert und komplex. Sie erfordert neben biologischen Fachkenntnissen eine hohe Spezialisierung auf dem Gebiet der Datenverarbeitung. Daher arbeiten am JKI Bioinformatiker, die die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der 17 Fachinstitute in ihrer Arbeit unterstützen, indem sie Primärdaten systematisch zusammenfassen und gemeinsam mit den Forschern aus- und bewerten.

Zu Fragen der Biometrie werden fortlaufend hausinterne Schulungen angeboten. Ansprechpersonen stehen für individuelle Fragen zur Verfügung.

Kolloquien

Verschiedene Fachinstitute des JKI veranstalten regelmäßige Kolloquien. Fachleute aus dem JKI, Gastwissenschaftler (die zu einem Forschungsaufenthalt am JKI sind), aber auch Gastredner referieren und diskutieren dabei ihre Forschungsergebnisse.

Die Veranstaltungen vermitteln ein breites Bild des Wissens. Sprache ist vielfach Englisch. Die Veranstaltungen sind meist öffentlich und können im Veranstaltungskalender eingesehen werden.