Springe direkt zu:
Service Navigation

Julius Kühn-Institut (JKI)
Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

Institutsleitung
Professor Dr. Jörg Michael Greef und
Professor Dr. Dr. Ewald Schnug

Adresse
Bundesallee 58
38116 Braunschweig

Sekretariat (Bodenkunde)
Sabine Wichmann/Angelika Kunde
Tel: 0531 596-2102/-2104/-2105
Fax: 0531 596-2199
pb@  julius-kuehn.  de

Sekretariat (Pflanzenbau)
Sigrid Ehlers/Angelika Dölle
Tel: 0531 596-2302/-2303
Fax: 0531 596-2399
pb@  julius-kuehn.  de

Veröffentlichung
Institutsflyer

Entwicklung und Bewertung

Ernte Agroforstsystem

Schnell wachsende Gehölze sind eine interessante Option, um Biomasse für die energetische Verwertung bereit zu stellen. Derartige Forschungsansätze stehen im Einklang mit dem aktuellen politischen Ziel, den Anteil erneuerbarer Energien zu erhöhen. Das Institut untersucht daher im Rahmen von Verbundforschungsprojekten  auf unterschiedlichen Standorten die Produktion von holzartiger Biomasse und landwirtschaftlichen Kulturen in Agroforstsystemen. Der zumeist streifenweise Anbau von Energiehölzern und Ackerkulturen als sogenanntes „Alley-Cropping-System“ auf einer Fläche hat Einfluss auf die Produktivität, Betriebswirtschaftlichkeit und Ökologie eines Standortes. Eine wesentliche Rolle spielt dabei, ob die Wirtschaftlichkeit des Gesamtsystems durch die Wechselwirkungen zwischen Bäumen und landwirtschaftlichen Kulturen nachhaltig positiv beeinflusst wird.

Der kombinierte Anbau von Forst- und Ackerkulturen in einem modernen Agroforstsystem schafft neue Landschaftselemente. Er leistet einen Beitrag zur strukturellen und genetischen Vielfalt eines Standorts und fördert dadurch die Vielfalt von Lebensräumen. In unmittelbarer Nähe der Baumstreifen treten Konkurrenzeffekte zwischen Forst- und Ackerkulturen mit negativen Folgen vor allem für die einjährigen Kulturen auf. Mit wachsender Entfernung von den Baumstreifen kommen positive Einflüsse zum Tragen. Die Windschutzwirkung der Baumstreifen verringert die Verdunstung auf den Ackerstreifen. Dies dient dem Erhalt der Bodenfeuchtigkeit gerade in Trockenphasen und erhöht die Ertragsstabilität des Standorts.

Kontakt:
Dr. Dr. habil. Wolfgang Büchs
Dr. Maren Langhof
Dr. Kai-Uwe Schwarz
Anita Swieter