Springe direkt zu:
Service Navigation

Pressemeldung

Julius Kühn-Institut (JKI)
Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

Pressesprecherin
Dr. Gerlinde Nachtigall

Tel: 0531 299-3204
Fax: 0531 299-3000
pressestelle@  julius-kuehn.  de
 
Pressereferentin
Dipl.- Biol. Stefanie Hahn

Tel: 03946 47-105
oder
Tel: 0531 299-3207
pressestelle@  julius-kuehn.  de

PI Nr. 17: Dr. Jens Karl Wegener vom Julius Kühn-Institut (JKI) zum Honorarprofessor ernannt

JKI-Institutsleiter Dr. J. K. Wegener Honorarprofessor an TU Braunschweig (Präsidentin Prof. Dr. Anke Kaysser-Pyzalla, Prof. Dr. J.K. Wegener/JKI, Prof. Dr. Ludger Frerichs/TU-BS

Am 5. Oktober 2017 wurde Dr. Jens Karl Wegener, Leiter des JKI-Fachinstituts für Anwendungstechnik im Pflanzenschutz, von der Präsidentin Prof Dr. Anke Kaysser-Pyzalla zum Honorarprofessor der Technischen Universität Braunschweig bestellt.

Prof. Dr. Wegener arbeitet mit Prof. Dr. Ludger Frerichs vom Institut für mobile Maschinen und Nutzfahrzeuge der TU Braunschweig zusammen. In seiner Vorlesung „Innovative Pflanzenschutztechnik“ an der TU Braunschweig werden Grundlagen der Pflanzenschutztechnik sowie aktuelle Prüfverfahren für Tropfengrößenverteilung, Düsentechnik, Abdrifterfassung, Gestängesteuerung, Flüssigkeitsverteilung und Gerätereinigung vorgestellt und von den Studenten erprobt. Der Stand der Technik sowie innovative Entwicklungen werden den Studenten an den Geräten im Institut demonstriert.

Wegener stammt aus Göttingen, studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Clausthal, promovierte an der Georg-August-Universität Göttingen und leitete dort ab Ende 2009 das Institut für Agrartechnik. Seit September 2013 Jahren führt er das JKI-Institut für Anwendungstechnik im Pflanzenschutz, das am JKI-Standort Braunschweig angesiedelt ist. In Projekten forscht das Institut daran, durch technische Innovationen den bereits hohen Standard im Anwender- und Umweltschutz noch weiter zu verbessern. So sollen Ressourcen eingespart, Risiken minimiert und Pflanzenschutzmittel noch gezielter eingesetzt werden.