Springe direkt zu:
Service Navigation

Julius Kühn-Institut (JKI)
Bundesforschungsinstitut
für Kulturpflanzen

Institutsleitung
Dr. Henryk Flachowsky (kommissarisch)

Adresse
Pillnitzer Platz 3a
01326 Dresden

Sekretärin
Martina Tanner
Tel: 0394647 – 8001
Fax: 0394647 – 8002
zo@  julius-kuehn.  de

Veröffentlichung
Institutsflyer
Broschüre

Resistenzevaluierung

Genetisch bedingte Resistenz finden und nutzbar machen. Wir untersuchen verschiedene Wirt-Pathogen-Systeme. Dieses Wissen trägt dazu bei, die Voraussetzungen einer dauerhaften Wirtspflanzenresistenz zu verstehen, um diese in der praktischen Sortenzüchtung nutzen zu können.

Die Verwendung von Sorten, die an die Umweltbedingungen angepasst und widerstandsfähig gegenüber biotischen und abiotischen Stressfaktoren sind, führt zur Verringerung von Ernte- und Qualitätsverlusten im Obstbau. Voraussetzung für die Entwicklung resistenter Sorten ist, dass das Merkmal „Resistenz“ innerhalb des Sortenspektrums einer Art variabel ist, und dass dieses Merkmal vererbbar ist. Die Bewertung von obstgenetischen Ressourcen und die Selektion von Resistenzträgern (Donoren für ein Merkmal) ist daher der erste Schritt auf dem Weg zur resistenten Sorte. Die Entwicklung und Anwendung von Resistenzprüfmethoden ermöglicht eine Bewertung dieser Eigenschaften am Phänotyp der Pflanze. Die phänotypischen Untersuchungen sind die Grundlage, um Gene und Allele aufzuspüren, die diesen Phänotyp bewirken. Die Nutzung von Resistenzgenen in Züchtungsprogrammen und die Entwicklung von resistenten Sorten führen zu einer effizienten Kontrolle von Schaderregern, zur verminderten Schädigung der Wirtspflanze, zur verringerten Anwendung von Pflanzenschutzmitteln und zur Verbesserung unserer Umwelt.

Ziele unserer Arbeiten sind

  • Evaluierung obstgenetischer Ressourcen auf ihre Resistenz gegenüber bedeutenden und im Zuge des Klimawandels neu auftretenden Krankheitserregern an Kern-, Stein- und Beerenobst
  • Entwicklung von Resistenzprüfmethoden im Freiland und im Gewächshaus zur Identifikation von geeignetem Ausgangsmaterial für die Züchtung
  • Untersuchung von Interaktionen zwischen Pflanze und Pathogen und deren genetischer Basis
  • Charakterisierung von Abwehrmechanismen der Pflanze gegenüber Pathogenbefall